einfach erfüllter leben

Wir sind besser als wir glauben

| 4 Kommentare

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein

Ich würde es nicht ganz so krass wie Einstein ausdrücken, sondern vielmehr mit Jesus sprechen: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun!“

Die letzten Monate haben mich fassungslos gemacht. – Wie kann ein Thema die Menschen nur so spalten?
Auch ich war betroffen von Diffamierung und üblen Beschimpfungen. Und das fühlte sich furchtbar an, so ausgegrenzt zu werden.
Dabei spielte es keine Rolle, wie gut ich mich von allen Seiten her informiert hatte, um selbst zu Lösungen zu kommen. Darüber konnte man gar nicht reden, denn es gab für andere nur einen richtigen Standpunkt.

Ich denke nicht, dass ich die Sache beim Namen nennen muss, denn sie ist klar.

Doch natürlich gab es auch einige Menschen, die zuhörten, mit denen ich Für und Wider immer wieder diskutieren konnte, wodurch jeder weiter kam in seinem Denken und dennoch haben wir uns immer respektiert.

Denn sie wissen nicht, was sie tun

Es ist wie es seit jeher ist:
Menschen sind in bester Absicht von etwas überzeugt und merken nicht, wie sie in Radikalität und Übergriffigkeit abrutschen. So war es bei den Glaubenskriegen, der Hexenverfolgung, der Versklavung von Menschen und Arbeitern, es war so im Dritten Reich, und es gibt noch viele weitere, auch aktuelle Beispiele.

Und wenn nun Spirituelle und sich erwacht nennende Menschen auf die Straße gehen und voller Wut Parolen auf die unfähige Regierung skandieren und ihnen übelste Machenschaften unterstellen, was ist dabei anders?
Und wenn die Politik meint, uns immer weiter einschränken und gängeln zu müssen, haben auch sie die Grenze zur Übergriffigkeit übertreten.

Jeder handelt in guter Absicht und will das Gute, hat dafür auch viele belegbare Gründe. Aber jeder überschreitet eine Grenze und respektiert den anderen nicht mehr als Menschen. Vielmehr sieht er die gegnerische Seite als „das Böse“, „die Dummen“, „die Unsozialen“ an etc.

So kommen wir aber nicht weiter!

(Und bevor du dich nun angegriffen fühlst und empört bist: Ich meine exakt das, was ich oben schreibe: die extrem Handelnden, die genau das machen, und nicht die Spirituellen, die friedlich auf die Straße gehen und auch nicht die besonnenen Politiker.)

Was ist nur los mit uns?

Was ist denn nur los mit uns Menschen? Merken wir denn nicht, was wir an Negativem erschaffen, wenn wir andere so herabwürdigen? Wenn wir ihnen Tod und Verderben an den Hals wünschen? Oder wenn wir sie „zwingen“ wollen zu tun was wir für gut halten? Und wenn wir sie in den (Sozialen) Medien mit Vorwürfen und Verurteilung „abwatschen“, sie lächerlich machen und uns damit in Wahrheit sehr asozial verhalten?

Wann hat das angefangen, dass Menschen nicht mehr versuchen wollen, andere zu verstehen, Fragen zu stellen und in Dialog zu treten?

Erkennen wir denn nicht, wie dringend wir diese Tendenzen stoppen müssen? Wo soll es denn sonst hinführen?
Will der Mensch denn immer weiter Kriege mit Gegnern führen? Oder wollen wir nicht endlich einmal etwas ganz Neues versuchen und ausprobieren, wie Frieden geht?

Jeder kann Frieden schaffen

Und jeder von uns kann etwas beitragen zu einer friedlicheren Welt. Schon alleine wenn ich meine Gedanken und Worte beobachte, habe ich viel damit zu tun. Jeder kann bei sich anfangen, die Waffen niederzulegen und den Gegner zu fragen, was er denn eigentlich möchte. – Ihn als Menschen sehen, der eine Motivation haben muss, so verquer sie uns erscheinen mag.

Denn immer, wenn ich als Mensch gesehen und wahrgenommen werde, fühle ich mich auch als Mensch. Dann trete ich oft einen Schritt zurück von meinem Vorpreschen, halte inne und spüre mich. Und dann spreche und handle ich besonnener. – Und wollen wir nicht genau das von den Menschen, die wir als Gegner empfinden?

Wir sehnen uns alle nach Glück

Im Grunde möchten wir alle doch nur glücklich sein und unsere Sache gut machen. Nur wenn wir meinen, andere müssten sich anders verhalten, damit wir glücklich sein können und notfalls zwingen wir sie eben ein bisschen, dann haben wir ein Problem.

Wir sehnen uns alle nach Glück. Wir möchten Mensch sein und erfüllt leben.

Was mir Hoffnung macht ist, dass es auch so viele gute und freundliche Menschen gibt.
Ich erlebe auch so viel Güte und so viele glückliche Menschen, die lieben, was sie tun und sich freuen, wenn sie anderen eine Freude machen können.
Das erlebe ich hier und das habe ich auch im Urlaub erlebt, wenn mich zufriedene Verkäuferinnen angestrahlt haben, wenn eine junge Frau uns die Salzgewinnung aus Meerwasser zeigte, und als ein Fischer mit so viel Würde, Ruhe und Liebe die frischen Austern und Schnecken zum Verzehr vorbereitete.

Diese Erde ist so wunderschön

Und wir Menschen sind so viel mehr als wir denken.
Wir wissen vielleicht nicht immer, was wir tun, aber wir meinen es gut.
Wir haben so viel Macht und Kraft mit unseren Gedanken, Worten und Taten. Wie Jesus zu seinen Jüngern sagte:

Ihr seid das Salz der Erde, ihr seid das Licht der Welt.

Lass dich nicht ängstigen, sondern bleibe in deiner Ruhe und Kraft.
Lasst uns aufhören Dunkelheit zu produzieren und lasst und anfangen zu leuchten!

Herzlichst,

Deine Helga

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Mehr findest du hier:

Autor: Helga Fischer

Hallo, ich bin Helga. Ich singe, inspiriere und berühre dich, dein Herz der Schönheit deines Lebens zu öffnen - einfach erfüllter zu leben!

4 Kommentare

  1. Liebe Helga,

    vielen Dank für Deine lieben Worte; bin auch noch unge…, weil ich mich in dieser Sache ausserhalb der MSM informiere. Hatte inzwischen schon Hoffnung, weil doch immer mehr Wahrheiten ans Licht kommen, doch der Druck wird um so stärker und härter. Es fällt mir sehr schwer, mich in der Situation nicht zu ängstigen. Vor dem Virus selbst habe ich keine Angst. Ich bin ja schon in Rente und habe eh nicht mehr viel zu verlieren. Aber dass man selbst die Schulkinder und bald die Kleinsten nicht in Ruhe lässt macht mich einfach fassungslos. Sind die Polit-Darsteller so erpressbar oder für wieviel Geld haben die wohl ihre Seelen verkauft?
    Liebe Grüße
    Ulrike

    • Liebe Ulrike,
      ja, keiner weiß, was wirklich richtig ist. Und woher auch? Es handelt sich um neue Dinge und Entscheidungen. Aber das Naheliegende wäre dann, dass man fair alle Seiten hört und versucht, gute Entscheidungen zu treffen, und nicht manche mundtot zu machen versucht. Das macht mich betroffen. Und deshalb liegt die Vermutung nahe, dass es um ganz andere Dinge geht (Macht, Geld?) als kommuniziert. Wenn das nicht die Absicht der Entscheider ist, dann handeln sie extrem ungeschickt und provozieren damit Unfrieden.
      Ich selbst bin mittlerweile übrigens gepimpt und glaube, dass es ziemlich egal ist, ob wir das sind oder nicht. Jeder entscheidet für sich selbst. Die größte Auswirkung auf den Körper hat, ob wir Angst haben, denn Gedanken und Emotionen bestimmen die Realität maßgeblich. Deshalb lehne ich Panikmache in alle Richtungen ab.
      Lass dich nicht ängstigen. Bleibe in einem guten Gefühl für dich selbst und suche die Freude in deinem Leben.
      Alles Liebe
      Helga

  2. Liebe Helga,

    ja ich fühle genauso wie du und ich kann kaum ausdrücken, was ich dabei empfinde, vor allem, wenn man zusehen muss, wie es zur Spaltung zwischen nahestehenden Menschen kommt. Die Zeitqualität gleicht der in den den 30ziger Jahren, vor der französchischen Revolution oder Reformation. Geschichte wiederholt sich leider doch, wenn auch auf einem anderen Level. Die Menschen lassen sich gegenseitig aufhetzen und merken nicht, dass sie im großen Stil manipuliert werden und damit die Interessen der Drahtzieher (meiner Meinung nach die großen Konzerne etc.) zur Hand gehen. Aber trotzdem denke ich, dass alles für etwas gut sein muss, da die Menschen sonst nicht aufwachen. Du hast Recht, wenn wir uns ängstigen füttern wir das ganze noch und wir Menschen haben viel mehr Macht, als wir glauben. Also raus aus dem Opferdasein und Licht und Freude visualisieren.
    Wir stehen das durch!

    Liebe Grüße
    Petra

    • Liebe Petra,
      ja, Geschichte hat sich schon oft wiederholt, das hast du recht. Es musste und muss sich ja einiges verändern, und dass dies friedlich verlaufen würde, wäre das erste Mal in der Geschichte. Trotzdem denke ich, wenn wir genügend Menschen sind, die den Angst-Zirkus nicht mitmachen (der von allen Richtungen aus erzeugt wird) und in unserer Kraft bleiben, kann einiges friedlicher laufen. Wir haben immer noch die Macht, welche Partei wir wählen und ob wir den großen Konzernen unser Geld geben oder nicht. Genauso können wir endlos Videos von Panikmachern schauen und uns als Opfer der Politik fühlen, oder uns einfach informieren und für uns abwägen.
      Es sind schwierige Zeiten und dennoch gibt es immer noch so viel Freude und Schönheit auf dieser Welt, und so viel Kraft und Unterstützung von Mutter Erde und Vater Himmel. Wir entscheiden, wessen wir uns zuwenden möchten. 🙂
      Alles Liebe
      Helga

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.