einfach erfüllter leben

Wenn du es eilig hast, gehe langsam?

| 4 Kommentare

An diesem Spruch habe ich mich schon immer gerieben: „Wenn du es eilig hast, gehe langsam.“
Wenn ich es eilig habe, gehe ich zügiger und begebe mich in den Flow, der mir effektives Arbeiten ermöglicht. Extra langsam zu machen, würde mich verrückt machen.

Wo ich aber ganz zustimmen kann: „Wenn du es eilig hast, spüre doppelt so achtsam in dich hinein, wie es dir geht.“ – Kribbelt es hektisch im Körper? Drehen sich die Gedanken im Kreis? Atme ich noch in den Bauch oder eher Schnappatmung? Mache ich unkontrollierte Bewegungen?“
Hier ganz achtsam zu sein, in den Bauch zu atmen und den Moment zu spüren, das hilft ungemein. – Was fordert dieser Moment jetzt von mir? – Nicht das große Ganze, was erledigt werden muss, und auch nicht all das, was noch ansteht und auch mehr oder weniger eilt, sondern der einzige jetzige Moment. Was gilt es hier jetzt zu tun?

Wenn ich mich darauf konzentriere, bekomme ich wieder Raum in mir.
Es ist das Vernünftigste, was ich tun kann, denn mehr als den jetzigen Moment habe ich ohnehin nicht. Im nächsten Moment kann nämlich plötzlich schon alles anders sein.

„Wenn du es eilig hast, dann nimm dir einen Moment Zeit, in dich hineinzuspüren.“ Sei ganz da und spüre die Anforderung, die der Moment jetzt an dich stellt. Und dann nehme sie freudig an.

Ich wünsche dir eine achtsame Woche.

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Mehr findest du hier:

Text teilen, mailen oder ausdrucken:

Autor: Helga Fischer

Sängerin & Autorin. Ich singe, inspiriere und berühre dich, dein Herz der Schönheit deines Lebens zu öffnen.

4 Kommentare

  1. Liebe Helga,

    Deine Texte sind sehr berührend und ich freue mich immer von Dir zu hören.

    Zu dem heutigen Text ist mir eine Begebenheit eingefallen, die ich vor Jahren erlebt habe.

    Der Text geht ja noch weiter.

    „Wenn du es sehr eilig hast, mache einen Umweg“.

    Als ich noch im Weitenung gewohnt habe, hatte ich es einmal sehr eilig.
    Ich hatte einen Termin in Bühl und war spät dran.

    Ich komme aus Weitenung heraus und sehe schon die lange Schlange an PKW und LKW, die alle in Richtung Bühl unterwegs waren.
    Diese Staus gab es immer, wenn auf der A5 wieder eine Sperrung war.

    Mir war klar, dass ich so auf keinen Fall rechtzeitig in Bühl ankommen würde.

    Ich habe an den o.g. Ausspruch gedacht und bin dann nach rechts abgebogen.
    Mir war schon bekannt, dass ich auch über Vimbuch nach Bühl komme.

    Nach wenigen Hundert Metern habe ich mit Freuden festgestellt, dass ein Abschnitt der Umgehungsstraße eröffnet war.

    So war ich noch sehr rechtzeitig im Bühl.

    Passt nicht ganz zu Deinem Text, hat mich aber daran erinnert.
    Ein Umweg, der mich schneller an mein Ziel gebracht hat.

    Ich wünsche Dir weiterhin alle Liebe und Gute
    Roland

    • Lieber Roland,
      dankeschön für deinen tollen Kommentar. Eine wunderschöne Geschichte, die du da erlebt hast. – Das Universum unterstützt uns, wenn wir ihm vertrauen. Das ist einfach schön.
      Dir auch alles Liebe und bis bald
      Helga

  2. Liebe Helga,

    als ich mitbekommen habe, dass das Amphoritas schliesst. war ich schon etwas traurig, weil es eine Bereicherung – nicht nur für mich – sondern auch für Oberkirch und Umgebung war. Ich bin immer gerne zu den vielfältigen Veranstaltungen gegangen, wenn es mir möglich war. Aber alles hat nun mal eine Ende und – wie du auch selbst erwähnt hast – muss wieder Platz für Neues sein. Deswegen finde ich deine Idee mit dem Blog sehr schön. Ich lese die Gedanken der Woche jedes Mal. Auch wenn man den einen oder anderen Spruch schon kennt, so sieht man ihn immer wieder von einer anderen Perspektive und wird angeregt darüber nachzudenken und ganz da zu sein. Danke, dass du deine Gedanken mit anderen teilst.

    Alle Gute und herzliche Grüße

    Petra

    • Hallo liebe Petra,
      dankeschön für deinen lieben Kommentar.
      Ja, auch ich war traurig festzustellen, dass die Zeit von Amphoritas abgelaufen ist. Doch die Lust zum Schreiben war schon ein paar Jahre gewachsen und so fiel das Loslassen leichter und die Freude auf Neues wuchs. Ich freue mich sehr, dass dir die „Gedanken zur Woche“ etwas geben, und das gibt mir Mut, auf dem Weg weiter zu machen. Schön, dass wir hierüber in Kontakt bleiben.
      Liebe Grüße zu dir
      Helga

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.