einfach erfüllter leben

Gute Vorsätze fassen oder lieber in den Tag hinein leben

| Keine Kommentare

Gegen den 6. Januar packt mich jedes Jahr wieder die Lust am Planen. 🙂 Dabei habe ich ja schon beides probiert:

In manchen Jahren habe ich mir zum Jahresanfang richtige Ziele-Listen und Aktions-Pläne geschrieben. Es gab aber auch Jahre, wo ich dachte, ich lasse das alles und nehme das Jahr wie es kommt.

Mit der Zeit habe ich dann gemerkt, dass das Leben einfach nur irgendwie abläuft und geschieht, wenn ich gar nicht weiß, was ich will.
Wenn ich aber meine Richtung spüre und kenne, ergibt sich in dem Jahr auch etwas, was dazu passt. – Die Energie folgt eben der Aufmerksamkeit und Absicht.

Je mehr und genauer ich weiß, wonach ich mich sehne und wo ich hin möchte, desto mehr werde ich dafür tun und desto stärker wird der Strom der Geschehnisse.

Dabei ist es ja so, dass nur zu träumen noch lange keine Ergebnisse bringt. Das Leben will schon, dass ich etwas tue und aktiv bin. Und dann gibt es seinen Bonus an glücklichen Fügungen dazu.

Wenn ich in der Vergangenheit nun mal wieder verwirrt war und nicht so recht wusste, was ich wollen könnte, so hat mir immer geholfen, meine größten Wunschträume aufzuschreiben.
In Filmen und Büchern entdeckte ich dann oft, dass mich Figuren am meisten begeisterten, die schon lebten, was ich mir wünschte, aber für unerreichbar hielt.

Tja, und da Träume leben oft Jahre Vorbereitung braucht, ist Dranbleiben die allerwichtigste Eigenschaft.
Talent alleine reicht nicht. Es nur richtig doll zu wollen reicht auch nicht. Beides macht nur Sinn, wenn ich immer wieder kleine Schritte auf dem Weg zum Ziel gehe.

Lars Amend hat es in seinem heutigen MagicMonday-Newsletter wieder auf den Punkt gebracht:

Der langfristige Schmerz des Bedauerns, den Weg deiner Träume nicht gegangen zu sein, ist unendlich viel größer als der kurzfristige Schmerz, sich zu überwinden und das Wort Disziplin zu deinem stärksten Wert zu machen.

Lars Amend, Magic Monday Newsletter, hier zu abonnieren: https://www.lars-amend.de/magic-monday

Ja, Disziplin scheint zuerst vielleicht unsexy zu sein. Doch nichts verleiht mir so viel Energie, als auf dem Weg zu meinen Träumen unterwegs zu sein und etwas dafür zu tun. Oft bin ich dann im totalen Flow!

Ziele so planen, dass ich gerne etwas dafür tue

Dieses Jahr habe ich nun endlich meine Ziele-Planung so angepasst, dass ich mich nicht schon beim Lesen von der Liste fast überfordert fühle, sondern mich drauf freue:

Es gibt für einen Monat nur ein Ziel! Und zwar ein ordentliches Teilziel auf dem Weg zu einem Traum, wofür ich durchaus einige Stunden ranklotzen muss.
Ansonsten kann ich tun und lassen was ich will – den Moment genießen, träumen, anderes tun, arbeiten, feiern – was auch immer so ansteht. 🙂

Was es außerdem für den Monat gibt, ist ein Wachstumsmotto.
Hier handelt es sich um etwas Neues, was mich gerade beschäftigt oder wo ich aktuell dran bin. Und ich spüre, dass es mich herausfordert und ich bin auch ein bisschen aufgeregt deswegen.

Im Grunde ist das Leben doch auch deshalb so schön, weil wir immer wieder vor neuen Herausforderungen stehen und daran wachsen und uns weiter entwickeln.

Diese beiden Dinge – mein Monatsziel und mein Wachstumsmotto für den Monat – habe ich aufgeschrieben und gucke ich mir jeden Tag mit einem Lächeln auf den Lippen an.

Wenn ich dann keine Lust habe, stundenlang für mein Januar-Monatsziel vor dem Computer zu hocken, mache ich es trotzdem und meistens kommt der Spaß beim Loslegen.
Und anschließend freue ich mich auf mein weiteres Wachstum in einer anderen Sache und all die vielen schönen Dinge im Leben, die es außerdem noch zu erleben gibt.
Und am Ende des Monats ist es ja getan. Nächsten Monat wird es ein anderes Monatsziel geben, wofür dann anderes zu tun sein wird.

Auf diese Weise lassen sich kontinuierlich Schritte gehen und Ziele erreichen. Und jeder Schritt bringt mich meinen Träumen entgegen.
Über Jahre gesehen, kommt man aus Sicht von Anderen dann „plötzlich“ oder „wie von Zauberhand“ zum Erfolg.

Ich mach mich dann mal an die Arbeit! 🙂

Herzlichst,
deine Helga

P.S. In der Kategorie Träume leben auf meinem Blog findest du weitere hilfreiche Artikel zu diesem Thema. Besonders die Kraft der kleinen Schritte ist ein sehr bedeutender Aspekt, um auf seinem gewählten Weg vorwärts zu kommen.

Autor: Helga Fischer

Sängerin & Autorin. Ich singe, inspiriere und berühre dich, dein Herz der Schönheit deines Lebens zu öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.